Dienstag, 7. Mai 2013

Judith Schalansky präsentiert die neue Reihe "Naturkunden"

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich doch heute ein Apfelbäumchen pflanzen“, soll Martin Luther gesagt haben. Der bayerische Pfarrer Korbinian Aigner hat genau dies getan: Im KZ Dachau züchtete er heimlich Äpfel und entwickelte nach dem Krieg eine große Leidenschaft für die Obstkunde. Sichtbar wird dies in knapp achthundert Aquarellen von Korbinian Aigner, die Apfelsorten aus aller Welt zeigen: kleine, große, gestreifte, gefleckte, gepunktete, plattgedrückte, glatte oder schrumpelige Äpfel.

Das 512-seitige Werk „Äpfel und Birnen“ aus dem Berliner Matthes & Seitz Verlag präsentiert die Aquarelle von Korbinian Aigner. Es ist eines von zunächst vier Büchern, die in der neuen Reihe „Naturkunden“ des Verlags erscheinen – Titel, "die von der Natur erzählen, von Tieren und Pflanzen, von Pilzen und Menschen, von Landschaften, Steinen und Himmelskörpern, von belebter und unbelebter, fremder und vertrauter Natur“, so beschreibt der Verlag den programmatischen Anspruch der Reihe. Jedes Buch der „Naturkunden“ soll eine eigene Kunde von der Natur formulieren und dabei auch in der Gestaltung der Vielfalt und Schönheit der Natur gerecht werden. So sind die Werke allesamt bebildert, in historischen Formaten gebunden, fadengeheftet und mit Frontispiz sowie farbigem Kopfschnitt versehen.

Herausgeberin und Gestalterin der „Naturkunden“ ist die Autorin und preisgekrönte Buchdesignerin Judith Schalansky, die unter anderem mit ihrem „Atlas der abgelegenen Inseln“ (mare Verlag) sowie zuletzt dem Titel „Der Hals der Giraffe“ (Suhrkamp) große Beachtung erhielt und bereits mehrfach mit Buchpreisen ausgezeichnet wurde.

Im Gespräch mit Lothar Müller, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, wird Judith Schalansky die Reihe „Naturkunden“ in der Buchhandlung Felix Jud vorstellen: am 16. Mai um 20 Uhr. Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen und bitten um Anmeldung unter Tel. 040-34 34 85 bzw. E-Mail kontakt@felix-jud.de. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro.